Das Entwicklungsprojekt „Digitales Lernen in der Grundschule“ – Rahmenkonzept und erste Projekterfahrungen.

Autor*innen

  • Horst Niesyto Pädagogische Hochschule Ludwigsburg

DOI:

https://doi.org/10.21240/lbzm/19/02

Abstract

Die Förderung von Medienbildung an Grundschulen erhielt in den letzten Jahren mehr Aufmerksamkeit. Gerade an Grundschulen mit einem hohen Anteil an Kindern aus Migrationskontexten ist es eine besondere Herausforderung, Formen einer handlungsorientierten und inklusiven Medienbildung zu entwickeln. Hierfür ist es notwendig, bereits in der ersten Phase der Lehrerbildung eine Grundbildung Medien im Seminarangebot für Studierende fest zu verankern. Der folgende Beitrag informiert über ein aktuelles Entwicklungs- und Forschungsprojekt, welches an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg im Rahmen des Programms „Digitales Lernen Grundschule“ der Deutschen Telekom Stiftung von 2016-2018 stattfindet. Der Beitrag beginnt mit einem Blick zurück auf bisherige Aktivitäten im Primarstufenbereich an der Hochschule (Teil 1) und stellt danach die Ausgangsüberlegungen (Teil 2), die einzelnen Teilprojekte (Teil 3), die teilprojektübergreifenden Projektziele (Teil 4), die Projektstruktur (Teil 5) und die Schwerpunkte der Projektevaluation (Teil 6) vor. Der abschließende Teil 7 gibt eine erste Einschätzung zu den bisherigen Projekterfahrungen und fokussiert dabei auf Aktivitäten bei Schüler*innen und Studierenden.

Downloads

Veröffentlicht

2017-01-01

Zitationsvorschlag

Niesyto, H. (2017). Das Entwicklungsprojekt „Digitales Lernen in der Grundschule“ – Rahmenkonzept und erste Projekterfahrungen . Ludwigsburger Beiträge Zur Medienpädagogik, 19, 1–20. https://doi.org/10.21240/lbzm/19/02

Ausgabe

Rubrik

Themenschwerpunkt