„Ich hab' da so'n Online-Tool“: Web-Anwendungen zwischen didaktischer Innovation, organisationalen Anforderungen und Datenschutzrisiken.

Autor*innen

  • Ulrich Iberer Institut für Bildungsmanagement (PH Ludwigsburg)
  • Robert Rymeš Kreismedienzentrum Waiblingen

DOI:

https://doi.org/10.21240/lbzm/21/17

Schlagworte:

Online-Lehre, Schulleitung, Datenschutz, Online-Tools, Fernunterricht, Web-Anwendung

Abstract

Der Beitrag nimmt die Situation von Schulen und Hochschulen beim Einsatz von Online-Tools in Unterricht und Lehre in den Blick. Es werden neben den didaktischen Potenzialen die bislang eher wenig beachteten datenschutzrechtlichen und organisationalen Implikationen analysiert und zueinander in Verbindung gebracht. Während Lernende und Lehrende danach streben, Online-Tools möglichst kreativ und vielseitig einzusetzen, betrachten juristische Expert*innen primär rechtliche Notwendigkeiten und Risiken. Leitungsverantwortliche wiederum agieren vorrangig in Steuerungslogiken.
Die Herausforderungen bedingen sich wechselseitig und bedürfen einer ganzheitlichen Betrachtung aus den unterschiedlichen Domänen.

Downloads

Veröffentlicht

2021-11-30

Zitationsvorschlag

Iberer, U., & Rymeš, R. (2021). „Ich hab’ da so’n Online-Tool“: Web-Anwendungen zwischen didaktischer Innovation, organisationalen Anforderungen und Datenschutzrisiken. Ludwigsburger Beiträge Zur Medienpädagogik, 21, 1–15. https://doi.org/10.21240/lbzm/21/17

Ausgabe

Rubrik

Themenschwerpunkt